Geschichten von Karl Kollar

Über den Autor

Ich schreibe sehr gern Bondage-Geschichten. Begonnen hat das auch schon sehr früh, doch mein Talent (wenn da eins sein sollte) hat dann lange Jahre geschlafen. Erst, als ich aus dem Internet Geschichte gefunden und gelesen habe, begann es wieder. Und zwar aus einem ganz merkwürdigen Grund. Wann immer etwas in einer Geschichte mir gefallen hat, dann kamen spätestens zwei Kapitel später etwas, was mich total abgetörnt hat. Am Anfang habe ich mich nur drüber geärgert, später habe ich dann einfach beschlossen, selber etwas zu schreiben und zwar mit der Motivation, »genau das zu schreiben, was ich selber gerne lesen würde«

Mir gefällt es sehr gut, wenn die Bondagette entweder aus eigenem Antrieb gefesselt sein will, oder wenn sie durch Gründe, für die sie nichts kann, zum Fesselntragen gezwungen ist. (Wobei sie aber mit den Gründen einverstanden ist) Ich lehne es ab, eine Frau gegen ihren Willen zu fesseln, im Gegenteil, mir gefällt es nur dann, wenn es ihr auch gefällt. (Naja, zumindest sieht es auf dem jeweiligen Foto so aus, als würde es ihr gefallen.) Das ist auch der Grund, warum ich die vielen sogenannten "Damsel in Distress"-Bilder nicht mag.

Die Geschichten

  • Die Bärenburg

    Die Geschichte der "Bärenburg" ist als eine Serie konzipiert, so ähnlich wie das Traumschiff, wo pro Folge bzw. pro Kapitel in einem vorgegeben Rahmen kleine Handlungen ablaufen. Dieses Kapitel ist quasi der Pilot-Film.

    Anzahl Kapitel: 1

    Datum: September 2020

  • Vinctae in Monasterio Antiquo

    Die Idee einer Schule beziehungsweise eines Internats, in dem Bondage unterrichtet wird, hat mich schon immer fasziniert. Mit »Vinctae in Monasterio Antiquo« möchte ich über so eine Schule berichten, in der sechszehn junge Damen auf ihr zukünftiges Leben vorbereitet werden.

    Anzahl Kapitel: 4

    Datum: Februar 2012

  • Unbekannte Sehnsüchte

    Ich wollte immer schon mal eine Geschichte mit und über Ponygirls zu schreiben, doch ich bin immer an der fehlenden Handlung gescheitert. Letztendlich ist mir dann diese Kurzgeschichte eingefallen.

    Anzahl Kapitel: 1

    Datum: April 2017

  • Die Entscheidung

    Kaum ein Bild schien mehr nach einer Geschichte zu schreien als dieses Bild. Die Kurzgeschichten hat sich dann quasi von selbst geschrieben.

    Anzahl Kapitel: 1

    Datum: Oktober 2017

  • Die Chance ihres Lebens

    Das Vorbild für diese Geschichte ist 'Swapping' von urglamp. Mich hat es gereizt, diese Geschichte noch mit einem Hintergrund auszustatten.

    Anzahl Kapitel: 7

    Datum: April 2017

  • Die Studentin

    Es war ein reales Erlebnis, welches mich zu dieser Geschichte inspiriert hat. In München ist mir ein Mädchen über den Weg gelaufen, die einen tollen Mantel trug. Nicht nur, das dieser Mantel sehr auf Taille geschnitten war, nein, es waren vorne einige Stoffriemen angebracht, in denen D-Ringe eingearbeitet waren. Und in den D-Ringen hingen kleine Vorhängeschlösser. Es war sehr deutlich zu sehen, das die Trägerin in diesem Mantel eingesperrt werden konnte. Dieser Mantel hat mir ein paar schlaflose Nächte bereitet und mich letztendlich zu dieser Geschichte geführt.

    Anzahl Kapitel: 10

    Datum: Juni 2020

  • Neue Rosen und alte Dornen

    Es gab schon zwei Versuche, eine Geschichte über eine besondere Familientradition zu schreiben. Dies ist ein neuer Versuch.

    Anzahl Kapitel: 2

    Datum: Januar 2014

  • Jennifers Reise

    Die blonde und etwas naive Jennifer möchte einen Gummi-Urlaub verbringen, und macht sie sich sehr skuril auf den Weg zum Flughafen. Doch schon auf dem Weg dahin passiert etwas, mit dem sie auf einmal die Kontrolle über ihre Zukunft verliert, und sie kann nur noch stumm und verzaubert zusehen, was mit ihr passiert.

    Anzahl Kapitel: 4

    Datum: 2003

  • Glenview

    Dominikus Curator hatte mir von der Geschichte Glenview vier Kapitel geschickt und danach nichts mehr von sich hören lassen, was ich sehr schade finde. Ich habe mir jetzt selber ein paar Gedanken gemacht, wie es mit Craig und seiner Jennifer wohl weiter gehen könnte. Dabei ist mir nicht die Vergangenheit wichtig, sondern mich interessiert besonders die Gegenwart, wie Craig mit Jennifers Wünschen nach Gefangenschaft umgeht, und wie die beiden sich arrangieren werden.

    Anzahl Kapitel: 7

    Datum: 2006

  • Die Kreuzfahrt

    Diese Geschichte ist an die Fernseh-Serie »Das Traumschiff« angelehnt. Es werde immer kleine einzelne Bilder geschildert, die aber zusammen gehören.

    Anzahl Kapitel: 15

    Datum: 2003

  • Das Bondage Internat

    Die Idee eines »Bondage-Internats« hat mich schon immer fasziniert. Deswegen war es auch das Thema meiner allerersten richtigen Geschichte. Meine Heldin erfährt von diesem Internat und bucht für sich einen Kurs... Doch dann ist mir auch die »reluctant heiress« über den Weg gelaufen und ich habe diese Geschichte nicht weiter verfolgt.

    Anzahl Kapitel: 4

    Datum: September 1997

  • Das Minutenbuch

    Eine Dienstreise im Winter führt die Reporterin Andrea Schuster zu einem sehr beeindruckendem Erlebnis mit der berühmten Autorin Sabrina Timani.

    Anzahl Kapitel: 4

    Datum: April 2011

  • Monoputtel und die Freiheit der Kunst

    Die beiden Wortschöpfungen »Monoputtel« und »Bondarella« (so nennt sich Claudia in ihrer Rolle als Künstlerin) sind Kunstworte, die sich durch das Zusammenziehen von jeweils zwei Worten ergeben. »Monoputtel« ergibt sich aus »Monohandschuh« und »Aschenputtel« – »Bondarella« ergibt sich aus »Bondage« und »Cindarella«. Damit soll gleichzeitig der Rahmen abgesteckt sein, in dem sich diese Geschichte bewegen wird. Es ist kein Märchen, aber dennoch bekommt Claudia durch die erneute Hochzeit ihres Vaters sowohl eine Stiefmutter als auch zwei Stiefschwestern.

    Anzahl Kapitel: 1

    Datum: Oktober 2010

  • Padogenien - Das Königreich der Bondagetten

    Padogenien: Ein Land mit einem König und seinen Töchtern, einigen Herzögen und diversen Grafen und Baronen. Nur die weiblichen Mitglieder des Adel haben das Privileg, Fesseln tragen zu dürfen. Es gilt als vornehm, in seiner Bewegungfreiheit eingeschränkt zu sein und die jungen Prinzessinnen dürfen sogar zu fast allen Zeiten ein Knebelgeschirr tragen.

    Anzahl Kapitel: 11

    Datum: September 2006

  • Peter und Sonja

    Die Geschichte hatte ich ursprünglich als eine Art »interaktive Fortsetzungsgeschichte« geplant. Doch das lief nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe. Aber die Idee einer reichen, aber einsamen Bondagette gefällt mir immernoch und so wird es (hoffentlich) noch einige Kapitel von Peter und Sonja (und Susanne) geben.

    Anzahl Kapitel: 5

    Datum: 2003

  • Die widerspenstige Erbin

    »Jenni und die widerspenstige Erbin« war mein erster Versuch, ein große Geschichte zu schreiben, ich hatte damals auch sehr viel hinein investiert. Doch heute muß leider ich erkennen, das ich damals doch noch einige grobe Konzeptfehler gemacht habe. Die Vorgabe, alles streng aus der Perspektive von Jenni zu erzählen war genauso fehlerhaft wie die zeitliche Beschränkung auf die drei Wochen um den Lehrgang.

    Anzahl Kapitel: 8

    Datum: 2005

  • Die Party

    Eine Bemerkung auf staylace.com hat mich zu dieser Kurzgeschichte inspiriert.

    Anzahl Kapitel: 1

    Datum: Mai 2005

  • Der Teddy

    Die Idee eines großen Teddys hat mich schon immer fasziniert.

    Anzahl Kapitel: 1

    Datum: August 2012